Ich lebe gerne in Krähenberg

Kaffeenachmittag für alle Altersgruppen

Generationsübergreifender Kaffeeklatsch in Krähenberg.   FOTO: Norbert Rech

Das Dorfgemeinschaftshaus wird grundlegend saniert.

In den Dörfern gibt es immer weniger Angebote, bei denen sich die Menschen im Ort treffen können. Hier hat Krähenberg schon vor einigen Jahren mit dem Hofbistro einen wichtigen Schritt gemacht. Der Raum im Dorfgemeinschaftshaus hat jeden Freitagabend geöffnet. Hier ist es noch möglich, bei einem Getränk gemütlich zu plauschen.

Eine weitere Möglichkeit bietet der Kaffeenachmittag jeden vierten Mittwoch im Monat. Junge und ältere Leute treffen sich dann im Saal des Dorfgemeinschaftshauses, um zu erzählen oder auch zu spielen. Die Kuchen werden von den Frauen und Männern selbst gebacken. Zu den Teilnehmern zählen auch Mütter, die ihre Knirpse mitbringen, wodurch auch der Kontakt zwischen den Generationen gepflegt wird. Insgesamt sind es zwischen 20 und 30 Krähenberger die sich hier ab 15 Uhr zusammenfinden.

Das Dorfgemeinschaftshaus mit dem benachbarten Feuerwehrhaus und dem Glockenturm ist im Ort der Dreh- und Angelpunkt. „Deshalb ist es auch ganz wichtig, dass es in Schuss bleibt“, betont Ortsbürgermeister Thomas Martin. Geplant sei eine grundlegende Sanierung für rund 250000 Euro. Vorgesehen sind unter anderem eine behindertengerechte Toilette und die Schaffung eines barrierefreien Wahllokals. Auch die Fassade, die Heizung und das Dach sollen in neuem Glanz erstrahlen. Außerdem will die Gemeinde einen kleinen Biergarten anlegen und einen Schaukasten aufstellen. Martin ist allerdings sauer, dass er den für eine energetische Sanierung vorgesehenen Zuschuss von 60 Prozent nicht erhalten hat. Statt der in Aussicht stehenden 145000 Euro gibt es nur 75000 Euro – also fast die Hälfte weniger. Ursache sei der ausgeglichene Haushalt der Gemeinde. Finanziell werde nun das Projekt mit einem Darlehen gestemmt.

top