Was sich 2019 tut und wo für die nächsten Jahre geplant wird

B 10-Ausbau steckt in Planungsmodus fest

Gefährlich: In den nur dreispurig ausgebauten Abschnitten der B 10 ist der Gegenverkehr ganz nah.FOTO: picture alliance / dpa / Uwe Anspach

Südwestpfalz. Vierspuriger Ausbau: Bagger rollen dieses Jahr nur bei Landau und Hinterweidenthal. Ein Raumordnungsverfahren wird für den Ausbau der Tunnel bei Annweiler vorbereitet. Hierfür gibt es laut Anita Schäfer vier Alternativen.

Geht es um den vierspurigen Ausbau der Bundesstraße 10 zwischen Hinterweidenthal und Landau, gibt es für 2019 eine gute und eine schlechte Nachricht: Nach dem gefühlten Stillstand der vergangenen Monate sollen in diesem Jahr endlich wieder die Bagger rollen, indem die Nordumgehung Landau in Angriff genommen wird. Wenig Freude machen dagegen die vier weiteren Bauabschnitte, denn die Planungen kommen nur langsam voran.

Aber zunächst einmal zu den erfreulichen Nachrichten: Schon für das vergangene Jahr angekündigt, soll es 2019 endlich soweit sein und die Bauarbeiten für den vierspurigen B 10-Ausbau zwischen Landau-Godramstein und der Anschlussstelle der Autobahn 65 starten, kündigt Martin Schafft an, Leiter des Landesbetriebs Mobilität Speyer. Momentan liefen die Vorbereitungen für den Abriss und Neubau von zwei Brücken über die B 10, dabei handele es sich um die Landesstraße 512 nach Nußdorf und einen Wirtschaftsweg. Ein Brückenprojekt sei schon vergeben, die zweite Brücke stehe kurz vor der Ausschreibung. Im Frühjahr sollen die Bauarbeiten beginnen. Für dieses Jahr ist auch der Beginn der Bauarbeiten für die Erweiterung der Anschlussstellen auf diesem Streckenabschnitt vorgesehen.

Und ein wenig Hoffnung lässt auch Richard Lutz, Leiter des Landesbetriebs Mobilität Kaiserslautern, aufkommen, der für den B 10-Ausbau bis zur Landkreisgrenze bei Wilgartswiesen zuständig ist. Im Frühjahr sollen in Hinterweidenthal wieder die Bagger rollen, um den vierspurigen Ausbau auf der Hinterweidenthaler Ortsumgehung abzuschließen. Für Verzögerungen hat an dieser Stelle die Brücke über die Wieslauterbahnlinie gesorgt. Denn als der Neubau für die dritte und vierte Spur fertiggestellt war, haben die Straßenplaner festgestellt, dass die Bahnbrücke der alten B 10, die die beiden anderen Fahrspuren aufnehmen wird, marode ist und eine zu geringe Tragfähigkeit hat. Selbst eine Sanierung war nicht mehr möglich, sodass ein Neubau notwendig ist. Für ihn ist nun die Planung abgeschlossen und Lutz kündigt den Abriss der alten Brücke an, danach soll noch in diesem Jahr der Baubeginn für die neue Brücke beginnen. Parallel sollen in diesem Jahr auch die Zufahrten zu Bahnhof und Zieglertal und das Umfeld der vierspurigen B 10 fertiggestellt werden.

top