Regionale Künstler treten in der Fruchthalle auf

Die Kultur wandert ins Internet ab

Kaiserslautern. (red) Derzeit sind alle kulturellen Veranstaltungen in der Region abgesagt oder verschoben. Viele freischaffende Künstler, Veranstalter und Techniker stellt das vor existentielle Probleme. Das städtische Referat für Kultur in Kaiserslautern und die städtische GmbH „KL.digital“ starteten deshalb einen „kulturellen Livestream“ auf Facebook „Unser Lautern – herzlich digital“ aus der Fruchthalle, mit dem regionale Künstler unterstützt werden sollen.

„Damit versuchen wir, mit den neuen Medien so etwas wie eine kulturelle Grundversorgung aufrecht zu erhalten, Auftrittsmöglichkeiten zu bieten und auch etwas Positives in die Gesellschaft auszustrahlen“, so Christoph Dammann, Leiter des Kulturreferates.

Es würde dabei auch streng beachtet, dass die Beteiligten mit großem Abstand zueinander agierten. Da sei die Größe der Fruchthalle hilfreich. „Alle Beteiligten betreten einzeln die Fruchthalle, die Künstler, die zu zweit auftreten, sitzen im Abstand von etwa drei Metern voneinander entfernt“, informiert Christoph Dammann.

„Songs gegen die Krise“, damit geht es am heutigen Mittwoch, 25. März, um 17 Uhr weiter mit Michael Halberstadt, einem Urgestein der Kaiserslauterer Musikszene – in sicherem Abstand wird er begleitet von Tebriz Xelilov am Klavier. Als Sänger, Gitarrist und Musikproduzent stieß er regional und überregional viele Musikprojekte an. Er war 1986 Mitbegründer der Gothic-Rock Band Arts and Decay, die internationalen Bekanntheitsgrad erlangte.

top