Auch ein Streufahrzeug kippt um

Freude über Schneefall – auch viele Glätteunfälle

Mainz. Pünktlich zum dritten Advent fielen dicke weiße Flocken vom Himmel. Auf dem Erbeskopf (816 Meter) im Hunsrück stürzten sich Kinder auf ihren Schlitten wagemutig die Piste hinunter. Und rund um den Nürburgring versammelten sich laut Polizei dutzende junge Autofahrer aus ganz Deutschland, um ihr Können auf schneebedeckter Fahrbahn zu testen.

Anders als dort kam es andernorts bei Schnee und Glätte auf den Straßen aber auch zu zahlreichen Unfällen.

Schwer verletzt wurde ein 24 Jahre alter Mann, als er in Cochem (Landkreises Cochem-Zell) auf glatter Straße in der Nacht auf Sonntag die Kontrolle über sein Auto verlor. Er war laut Polizei deutlich zu schnell unterwegs. In Pirmasens rutschte ein 19-Jähriger beim Abbiegen von der schneebedeckten Straße in zwei am Straßenrand geparkte Autos. In Ludwigshafen, Landau und Neustadt zählte die Polizei wegen Straßenglätte allein gestern Morgen zwölf Unfälle. Eine Person wurde leicht verletzt.

Ganz von der Straße verabschiedete sich das Auto eines 26-jährigen Mannes in Bad Dürkheim. Auf der Höhe eines Bahnübergangs verlor er wegen der Witterungsverhältnisse die Kontrolle und kam auf den Schienen zum Stillstand, wie die Polizei mitteilte. Ein Abschleppdienst habe den Wagen mit einem Kran bergen müssen. Hierfür blieb der Bahnbetrieb auf der Strecke für eineinhalb Stunden gesperrt. Der 26 Jahre alte Fahrer und seine beiden Mitfahrer wurden nicht verletzt.

(dpa)
top