Gottesdienst in sozialen Medien

Kirchen sagen Menschen Hilfe zu

Landau. Angesichts der Coronakrise haben der pfälzische Kirchenpräsident Christian Schad und der Speyerer Bischof Karl-Heinz Wiesemann den Menschen Hilfe zugesagt. Die Kirchen, zu denen auch die Christen im östlichen Saarland zählen, stünden auch weiterhin all jenen bei, die von der aktuellen Krise besonders betroffen seien, sagten Schad und Wiesemann am Samstagabend bei Andacht in der Kapelle des protestantischen Bildungszentrums Butenschoenhaus in Landau.

Die Andacht fand ohne Gottesdienstgemeinde statt. Sie wurde per Livestream auf den Internetseiten und Social-Media-Kanälen von Bistum und Landeskirche sowie in den Offenen Kanälen Kaiserslautern und Südwestpfalz übertragen. Zu dieser Zeit läuteten in allen Kirchen in der Pfalz und der Saarpfalz zehn Minuten lang die Glocken.

Die Gesellschaft befinde sich in einer Ausnahmesituation, sagte Kirchenpräsident Schad.  Die Seelsorger aller in der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) organisierten Kirchen seien für die Menschen da, betonte Bischof Wiesemann.

Die Evangelische Kirche der Pfalz will an den kommenden Samstagen jeweils um 18 Uhr eine Andacht aus dem Butenschoenhaus senden.

top