Theater in Martinshöhe

Liebe, Sex und verzocktes Geld

Viel zu lachen gab es bei der Premiere der Bunten Bühne Martinshöhe.FOTO: Norbert Schwarz

Martinshöhe. (cos) Längst sind sie im Ort sowas wie eine Institution. Jetzt hatte die „Bunte Bühne“ in Martinshöhe wieder  zur Premiere in die Sporthalle der Grundschule geladen. Die Halle war rappelvoll an diesem Abend.

Kein Wunder auch, versprach der Titel „0900 – 6 mal die 6“ alles und keiner war zum Schuss enttäuscht. Rasend schnell hatten die Bühnenakteure das Publikum fu ihrer Seite.

Es stimmte einfach alles, Das überzeugende Bühnenbild wie die Leidenschaft der Mitwirkenden. Jene, die frisch zur altbekannten Truppe mit Maria Laborenz-Gemmel, Michael Paulus, Herbert Lahaye oder Alexandra Wilhelm an der Spitze, um nur einige Namen beispielhaft aufzuzählen gestoßen sind, das waren Marsha Haack und Felix Meister, fügten sich ohne jegliches Lampenfieber ins Ensemble ein.

Null 900 sechsmal die Sechs, klar, dass heutzutage jeder weiß, was sich hinter einer solchen Rufnummer verbirgt – Telefonsex. Dazu in einer gut bürgerlichen Familie, Gustav Groß mit Anhang. Wie es allerdings dazu kommt, erleben die Zuschauer hautnah und geradezu mitreißend. Dass ausgerechnet bei einer Kirchenvorstandssitzung das Oberhaupt im Hinterzimmer des doch im Umkreis bekannte Etablissements „Toujours l’amour“ jene Spargroschen verzockte die eigentlich für ein neues Wohnzimmer sein sollten, erfahren alle schnell.

top