Wirtschaft

Gute Nachwuchsköche sind Mangelware

Kochlehrling bei der Arbeit: Nachwuchs für diesen Beruf zu finden, fällt auch im Saarland nicht leicht. FOTO: dpa / Jens Baºttner

Homburg. In den Gastronomie-Berufen ist der Nachwuchs knapp. Fachleute machen dafür Arbeitszeiten und Bezahlung verantwortlich.

Essen und Trinken in saarländischen Restaurants gelten nach Kritikermeinung meist als top und locken Touristen an – doch der Gastronomie fehlt es auch hierzulande immer öfter an guten Nachwuchsköchen und Fachkräften in Küche und Service. Das haben Umfragen unserer Zeitung in der Saar-Gastronomie ergeben, die von Dehoga-Präsidentin Gudrun Pink und Hauptgeschäftsführer Frank C. Hohrath bestätigt werden.

„Wir brauchen in der Gesellschaft ein besseres Image der Gastronomieberufe und der Branche sowie eine höhere Ausbildungsqualität in Schule und Betrieb“, teilen sie mit. Laut Gastronomieverband Dehoga und der Agentur für Arbeit im Saarland kann aktuell nicht einmal jeder fünfte gemeldete Ausbildungsplatz für Köche, Restaurant- und Hotelfachkräfte besetzt werden.

Pink und Hohrath sprechen von 1000 fehlenden Fachkräften in der Branche, die im Saarland 22 000 Menschen beschäftigt und ein wichtiges Standbein der Wirtschaft im Land darstellt.

top