Wegen Gewaltdelikten vorbestraft

Elf Verletzte nach Haus-Brandstiftung

Trier. Nach einem Brand mit elf Verletzten in einem Mehrfamilienhaus in Trier hat ein 34-Jähriger gestanden, das Feuer gelegt zu haben. Wie die Polizei gestern mitteilte, erließ ein Amtsgericht Haftbefehl wegen besonders schwerer Brandstiftung und Körperverletzung.

Der mutmaßliche Brandstifter war noch am Brandort festgenommen worden. Sein Motiv des unter anderem wegen Gewaltdelikten Vorbestraften stehe noch nicht fest. Das Feuer war am Dienstagabend im Stadtteil Quint ausgebrochen. Von den elf Verletzten wurden sieben mit einer Rauchgasvergiftung in Krankenhäuser gebracht. Vier weitere Menschen erlitten einen Schock.

(dpa)
top