Tag des offenen Denkmals

Denkmalschutz im Einklang mit Energieeffizienz

Der Dreiseitenhof Filbe in  Martinshöhe.FOTO: privat

Martinshöhe. Historischer Dreiseitenhof Filbe in Martinshöhe öffnet am Sonntag Türen beim Tag des offenen Denkmals.

(sf) „Die Höfe an der Ortsdurchfahrt machen die Dörfer auf der Sickingerhöhe aus“, hat Peter Burkhard vor vier Jahren gesagt. Deshalb haben sich der Physiker und sein Bruder Michael entschlossen, den aus dem Jahr 1886 stammende historische Dreiseitenhof Filbe an der Zweibrücker Straße 64 in Martinshöhe umzubauen.

Am Sonntag öffnen die Bauherren beim Tag des offenen Denkmals die Türen. Der Umbau passt zum Thema des diesjährigen Denkmalschutz-Aktionstages „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“. Die beiden Bauherren wollen bei ihrem Vorhaben den Umweltschutz in Einklang mit den Erfordernissen einer aktuellen Energietechnik bringen.

Deshalb liegt der Schwerpunkt der um elf, 13 und 15 Uhr geplanten Baustellenführung von Peter Burkhard im Baustellenteil der ehemaligen Scheune. Hier konnten die historischen Außenwände und das historische  Gebälk erhalten werden. Nach dem Haus-im-Haus-Prinzip wurde ins Innere der Scheune ein eigenständiger Rohbau mit drei Wohneinheiten gebaut. Der rund 15 Zentimeter breite Zwischenbereich zwischen altem und neuem Mauerwerk wurde mit einer so genannten Krendämmung gedämmt.  Dadurch entstehe ein „besonders energieeffizientes Gebäude“, betont Burkhard.

top