Zirkusshow im Zelt auf dem Schulhof

Manege frei für 160 Schulkinder

Die Kinder aus der Grundschule Kirkel-Neuhäusel begeisterten das Publikum bei ihrer Zirkusshow.FOTO: Bill Titze

Kirkel. In verschiedenen Workshops haben sich die Kinder aus der Grundschule Kirkel-Neuhäusel vorbereitet. Am Samstag zeigten sie sich nun als Seiltänzerinnen, Fakire und Akrobaten im Zirkuszelt auf dem Schulhof.

Im Normalfall sind es im Zirkus ja vor allem die „Großen“, die die „Kleinen“ mit allerhand Kunststücken begeistern. Dass diese Rollenverteilung nicht unbedingt zwingend ist, bewies die Grundschule Kirkel-Neuhäusel nun bei einer tollen Zirkusshow, die in dieser Form zum zweiten Mal stattfand.

Rund 160 Schülerinnen und Schüler stellten dabei ihre künstlerischen Fähigkeiten in allen denkbaren Disziplinen unter Beweis und unterhielten die rund 250 Besucher im Zirkuszelt auf dem Schulhof der Grundschule aufs Beste. Ob bei Seiltanz, Feuershow oder Akrobatik am Trapez – die Kinder waren in ihrem Element und absolvierten im Grunde alle Kunststücke fehlerlos. Eigentlich kaum zu glauben, dass die Kinder für ihren Auftritt lediglich drei Tage Zeit zum Üben hatten. Und doch war es tatsächlich eine solch kurze Zeitspanne, in der fleißig an akrobatischen Einlagen oder einer sehenswerten Fackelshow gearbeitet wurde, wie die Grundschullehrerin Edith Schmitz erzählt. „Es gab insgesamt dreizehn Workshops, in denen Jahrgangs übergreifend rund 10 bis 20 Schüler drei Tage lang in Klassensälen und Zirkuszelt geübt haben.“

Unter der Leitung von Mitarbeitern des „Circus ZappZarap“, der auf die Arbeit mit Kindern spezialisiert ist, setzten sich die Schüler mit Zaubertricks, Seilspringen oder Leiterakkrobatik auseinander. Mit welcher Freude die Kinder am Werk waren, zeigte sich dann bei den zwei Auftritten vor großem Publikum.

top