Saarpfalz-Kreis

Das Engagement soll gewürdigt werden

Homburg. 133 Ehrenamtskarten im Saarpfalz-Kreis ausgehändigt. Damit verbunden sind etliche Vergünstigungen.

Wie zeigt man ehrenamtlich engagierten Bürgerinnen und Bürgern die Wertschätzung der Gesellschaft? Im Saarland hat man diese Frage seitens der Landesregierung schon im Jahr 2012 mit dem Projekt „Ehrenamtskarte“ beantwortet. Anlässlich der Vorstellung der Initiative hatte die damalige Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer die Intention für diese Form der Würdigung eines Engagements für die Allgemeinheit so begründet: „Unser Land lebt davon, dass sich Menschen freiwillig und ehrenamtlich einsetzen: für andere Menschen, für die Umwelt, im sozialen und kulturellen Bereich, im Sport und auf vielen anderen Gebieten. Alle, die sich in dieser Form engagieren, verdienen unseren Respekt und unsere Anerkennung. Ohne sie wäre unser Land ärmer und kälter.“

Was verbindet sich nun als Nutzen mit der Ehrenamtskarte? Konkret zahlreiche Vergünstigungen für deren Inhaber – im Saarpfalz-Kreis zum Beispiel ein ermäßigter Eintritt im Kulturpark Bliesbruck-Reinheim, Rabatte beim Eintritt in die Homburger Schlossberghöhlen und beim Kirkeler Mittelaltermarkt. Alle Vorteile kann man im Internet unter der Adresse „https://www.saarland.de/akzeptanzpartner.htm“ einsehen.

Nachdem die Kreise Merzig-Wadern und Neunkirchen als Pilot-Regionen für die Ehrenamtskarte fungierten, kamen mit den Jahren weitere Kreise und der Regionalverband Saarbrücken mit dazu. Der Saarpfalz-Kreis entschied sich im September 2017 dafür, ehrenamtlich Aktive mit diesem Angebot zu würdigen. Seit dem vergangenen Jahr werden die Ehrenamtskarten auch anlässlich von Kreistagssitzungen übergeben, so anlässlich der jüngsten Sitzung in der vergangenen Woche. Da konnte sich Landrat Theophil Gallo erneut bei ehrenamtlich Tätigen aus dem Saarpfalz-Kreis für deren Engagement bedanken. Der Einladung ins Forum waren Maria Herrndobler, Jürgen Heß, Birgit Neuhardt und Steffie Richter-Schneider gefolgt. Sie engagieren sich seit einigen Jahren in der Flüchtlingshilfe Blieskastel. Über die Ehrenamtskarte freuten sich auch Dominik Jakob, Tasja Kempf, Simon Kempf, Klaus Morlo und Sascha Rödel, alle langjährige Mitglieder in der Freiwilligen Feuerwehr Ormesheim. Und Franz Schmidt erhielt das besondere Dankeschön für sein Engagement beim Kultur- und Theaterverein Ormesheim.

top