Berufsstart

Berufsstart in der Welt der Banken

Hannah Bender (links) und Mara Bühner haben ihre Ausbildung bei der Volks- und Raiffeisenbank begonnen. FOTO: Mascha Rudolph/Bank

Homburg. Volks- und Raiffeisenbank Saarpfalz begrüßt in Homburg zwei neue Auszubildende.

Am 1. August starteten zahlreiche junge Menschen nach dem Schulabschluss ihren Weg ins Berufsleben. Bei der Volks- und Raiffeisenbank Saarpfalz in Homburg haben zwei Auszubildende ihre Berufsausbildung begonnen. Für die jungen Berufseinsteiger fängt damit ein neuer Lebensabschnitt an,  heißt es in der Pressemitteilung des Hauses. Die neuen Auszubildenden sind Mara Bühner und Hannah Bender, beide aus St. Ingbert, die von den beiden Vorstandsmitgliedern der Bank, Christoph Palm und Helmut Scharff, begrüßt wurden.

Christoph Palm erinnerte sich an den Start in seine eigene  Berufsausbildung vor vielen Jahren und stellte fest, dass sich seit damals vieles in der Bankenwelt verändert habe. „Wir wünschen Ihnen bei Ihrer Ausbildung viel Erfolg und insbesondere viel Spaß bei der täglichen Arbeit im Umgang mit den Kunden in den verschiedenen Geschäftsstellen wie auch in den internen Abteilungen. Mit dieser Ausbildung erhalten Sie einen guten Überblick im Bereich Finanzdienstleistungen und gleichzeitig einen engen Praxisbezug.“

In den Einführungstagen wurden die beiden „Neuen“ auf die vor ihnen liegende Berufsausbildung eingestimmt. Um dem Berufsnachwuchs den Start in das Berufsleben zu erleichtern, erhielten sie anfangs Informationen über Unternehmensphilosophie und Organisation des regionalen Traditionsunternehmens sowie erste Einblicke in die vielfältigen Arbeitsbereiche und -abläufe. Während ihrer Ausbildung durchlaufen die jungen Banker sämtliche Abteilungen der Bank und gewinnen dabei einenumfangreichen Einblick in den Bankalltag – vom Kundenservice über die Beratung bis hin zu den internen Bereichen wie Marktfolgebereiche, Unternehmensservice oder Marketing. Theoretische Kenntnisse aus der Berufsschule sowie interne und externe Schulungen und Seminare runden die Ausbildung ab, betonte die Ausbildungsbeauftragte Astrid Jacob.

top