Brand

Schwarze Rauchwolken über Homburg

Die schwarzen Rauchschwaden waren weithin zu sehen, hier von der Homburger Innenstadt aus. FOTO: Stefan Reichhart/Feuerwehr

Homburg. Keine Verletzten bei Großbrand im Industriegebiet. Einsatzkräfte aus der ganzen Region waren im Einsatz.

Großfeuer im Homburger Industriegebiet. Kurz nach 15.30 Uhr brach in einer Werkshalle hinter der Mainzer Straße im Industriegebiet West das Feuer aus. Schwarze Rauchwolken stiegen Hunderte von Metern hoch Richtung Himmel auf. Mehrere Feuerwehren aus dem gesamten Saarpfalz-Kreis, aus Neunkirchen und aus Waldmohr waren über Stunden im Einsatz. Trotz der spektakulären und teils dramatischen Bilder der Rauchentwicklung gab es nach ersten Informationen keine Verletzten.

Bei dem betroffenen Unternehmen handelt es sich um eine kleine Firma, die vor drei Jahren von Mannheim nach Homburg umgezogen ist und dort Kunststoffgranulat herstellt beziehungsweise recycelt. Es handelt sich dabei vorwiegend um Polyurethan, das zu Pulver verarbeitet wird.

Das Feuer war nach ersten Erkenntnissen in einem Container ausgebrochen und griff schnell auf das gesamte Firmengebäude über. Aufgrund der ungewissen Gefahrenlage informierte die Polizei die Anwohner sofort, die Fenster geschlossen zu halten. Außerdem sollten sie die Klima- und Lüftungsanlagen in ihren Wohnungen ausschalten. Das galt auch für die angrenzenden Firmen. Um sicher zu gehen, dass auch alle die Warnungen mitbekamen, gingen Polizeibeamte durch die umliegenden Straßen und informierten die Bürger persönlich.

top