Schlossberg

Filmnächte am Freitag und Samstag auf dem Schlossberg

Homburg. Die Stadt bietet an beiden Tagen vor den Filmvorführungen jeweils einen historischen Rundgang auf den Ruinen der Hohenburg-Festung an.

Die Homburger Filmnächte an diesem Freitag und Samstag finden als Open Air-Kinoveranstaltung in diesem Jahr zum sechsten Mal in der malerischen Kulisse der Festung auf dem Homburger Schlossberg statt. Einlass ist jeweils um 19.30 Uhr, Filmbeginn um 20.30 Uhr. Veranstalter ist die Homburger Kulturgesellschaft.

Am Freitag, 20.30 Uhr, läuft „Rocketman“, ein Film des Regisseurs Dexter Fletcher über das Leben des britischen Popmusikers Elton John – von seinen Anfängen als Musikstudent an der Royal Academy Of Music bis zu seiner großen Karriere, die auch dank der langjährigen musikalischen Partnerschaft mit seinem kongenialen Liedtexter Bernie Taupin erst möglich wurde. Die Hauptrolle in diesem Musical, das den Aufstieg von Reginald Kenneth Dwight alias Elton John aus armen Verhältnissen zum Superstar zeigt, spielt Taron Egerton. Am Samstagabend, läuft der deutsche Spielfilm „25 km/h“ von Regisseur Markus Goller mit Lars Eidinger und Bjarne Mädel in den Hauptrollen. Die Brüder Christian und Georg haben sich seit 30 Jahren nicht gesehen und treffen sich ausgerechnet auf der Beerdigung ihres Vaters wieder. Zunächst herrscht zwischen den beiden ungleichen Geschwistern noch Funkstille. Doch auf dem Leichenschmaus kommt dann Alkohol ins Spiel und so beschließen die beiden „Ü-40er“ kurzerhand, die Mofa-Tour quer durch Deutschland nachzuholen. Vom Schwarzwald bis nach Rügen soll die Reise gehen und dabei nie schneller als 25 Stundenkilometer. Auf ihrem ungewöhnlichen Road-Trip erleben sie für jede Menge Abenteuer und haben auf diese Art umso mehr Gelegenheit und Zeit, sich wieder näherzukommen.

Die Stadtführer Thomas Klein und Gerhard Schmidt bieten freitags und samstags vor den Filmen eine Führung über die Vauban-Festung Homburg an. Treffpunkt ist jeweils um 19 Uhr an der Abendkasse der Filmnächte (an der Buswendeschleife). Der Kostenbeitrag beträgt zwei Euro pro Person. Die Führung dauert rund eine Stunde und endet rechtzeitig vor Start des Kinoprogramms. Interessierte können ohne Voranmeldung an der Führung teilnehmen, wie es in der Pressemitteilung der Stadtverwaltung weiter heißt.

top