Homburg

Der Schlossberg wird zur Theaterbühne

Der Bürgermeister Alois Senft hält eine Geburtstagsrede für den Kaspar.  Schauspieler (von links): Stefan Kohlmeyer, Kristina Betz, Christoph F. Neumann und Dieter M. Meier: FOTO: Lea Jochum

Homburg. Das Homburger Amateurtheater spielt ab dem 29. August „Der Brandner Kaspar – und das ewige Leben“.

Das Homburger Amateurtheater spielt „Der Brandner Kaspar – und das ewige Leben“. Etwas Besonderes ist der Schauplatz: Zum ersten Mal präsentiert die Truppe ein Stück als „Open-Air- Theater“ und der Schlossberg wird auch zum ersten Mal bespielt. Vom 29. August bis 2. September spielt das Homburger Amateurtheater jeden Abend in der Burgruine Hohenburg.

Zum Inhalt des Stücks: Dem Tod ein Schnippchen schlagen, wer möchte das nicht? Der rüstige Brandner (gespielt von Christoph F. Neumann) überlistet den Tod (gespielt von Dieter Meier) zugegeben auf nicht ganz saubere Art und Weise, und schlägt weitere 18 Lebensjahre raus, um dann am Ende doch von den Vorzügen des saarländischen Paradieses überzeugt, dort einzuziehen. Das Stück aus dem Jahre 1871, geschrieben von Franz von Kobell, hat seitdem schon viele Adaptionen auf der Bühne und im Film erfahren. „Jetzt sind wir dran und transformieren die Geschichte in die Saar-Pfalz der Jahrhundertwende und werden in unserem Heimatdialekt auch spielen“, heißt es in der Ankündigung. Das Amateurtheater spielt die urbayrische Komödie „Der Brandner Kaspar – und das ewige Leben“, die ursprünglich aus dem Tegernseer Tal stammt, im Dialekt, im Homburg zur Zeit der Jahrhundertwende.

Die Termine von „Der Brandner Kaspar – und das ewige Leben“ Donnerstag, 29. August, 19 Uhr, Freitag 30. August, 19 Uhr, Samstag 31. August, 19 Uhr, Sonntag, 1. September, 18 Uhr, Montag 2. September, 19 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf über Ticket regional.

www.ticket-regional.de
www.homburgeramateurtheater.
de

top