Arbeiten sollen zwischen November und März laufen

Stadtbad-Abriss verzögert sich deutlich

Das alte Stadtbad am Homburger Forum ist seit langem geschlossen und sollte schon längst abgerissen werden. Nun soll der Abriss zwischen November und März über die Bühne gehen. FOTO: Ulrike Stumm

Homburg. Im alten Homburger Hallenbad wurden Stoffe verbaut, die heute als Schadstoffe gelten und besonders entsorgt werden müssen.

Es wirkt fast ein bisschen so, als ob sich das alte Homburger Stadtbad dagegen wehrt, abgerissen zu werden. Jedenfalls steht es, obwohl seit fast vier Jahren geschlossen, immer noch am Homburger Forum. Zur Erinnerung: Die letzten Bahnen zogen Schwimmer hier am 30. November 2014. Dabei sollte das Gebäude eigentlich schon längst verschwunden sein. Bereits im Frühjahr 2017 sollte der Abriss über die Bühne gegangenen sein. Später hieß es dann im Verlauf des vergangenen Jahres. Das hat sichtlich nicht geklappt. Das Bad  bietet weiterhin den gewohnt trostlosen Anblick.

Im Februar hatte mancher schon gedacht, dass dem Gebäude das letzte Stündlein endgültig geschlagen hätte. Es hatten nämlich Container vor dem alten Bau gestanden. Doch das, was  passierte, war lediglich eine Entrümplungsaktion, ließ die Stadtverwaltung auf Nachfrage unserer Zeitung damals wissen. Es ging dabei um die „losen Dinge“, eher Sperrmüll, also so etwas wie Tische, Stühle, ein altes Fahrrad, das noch im Keller stand. Vorbereitende Maßnahmen für den eigentlichen Abriss seien das gewesen, hieß es.

Es wurde ein genaues Leistungsverzeichnis für die Abrissarbeiten erstellt. Ein Bestandteil davon: ein Schad­stoffkataster. Unter anderem müssten im Gebäude verbaute Stoffe beprobt werden, ein Konzept gebe dann vor, wie mit den womöglich verbauten Schadstoffen umzugehen sei, erläuterte die Stadt.

top