Start ist im November

Ukulelenprojekt wird gefördert

Der Ukulelenkurs des Bundes für Zupf- und Volksmusik Saar 2019 mit Lehrerin Anna Recktenwald (vorne links). Mit insgesamt 15 000 Euro fördert der Bund das Projekt an der Grundschule Sonnenfeld.FOTO: BZVS

Homburg. Insgesamt 15 000 Euro investiert der Bund für die Aktion der Grundschule Sonnenfeld, bei der die Kinder gemeinsam musizieren können.

An der Grundschule Sonnenfeld startet ab November ein musikalisches Förderprojekt, für das der Bund über 15­000 Euro Fördergelder zuschießt. Verantwortlich sind der Bund für Zupf- und Volksmusik Saar, der Fachverband für Gitarren- und Mandolinenmusik im Saarland, die Stadt Homburg und die Grundschule. Das Projekt läuft laut Mitteilung des Bundes für Zupf- und Volksmusik Saar im Schuljahr 2019/2020 und bietet 40 Grundschülern die Möglichkeit, jeden Mittwoch nach ihrem Unterricht zwei Schulstunden mit der pädagogischen Fachkraft Anna Recktenwald Ukulele zu lernen.

Dieser Tage unterzeichneten die Beigeordnete der Stadt Homburg, Christine Becker, Schulleiterin Judith Lacher und BZVS-Ehrenpräsident Thomas Kronenberger im Rathaus den Vertrag. „Die Kinder sollen das gemeinsame Musizieren mit dem leicht zu erlernenden Instrument Ukulele in der Gruppe erfahren und erleben“, verwies Kronenberger auf überaus positive musikalische Projekte an den Grundschulen in Merzig, Mettlach und Orscholz. Die Kosten für Instrumente, Hefte, Stifte oder Notenständer werden neben der Fachkraft übernommen. „Eine ganz tolle Geschichte“, begrüßte die Beigeordnete Christine Becker das Engagement des BZVS, die Grundschule Sonnenfeld für dieses Projekt ausgewählt zu haben.

Unter dem Namen „Musik für alle“, indem das Ukulelelenprojekt eingebettet ist, wird den Kindern und Jugendlichen ein einfacher Weg zur Musik ermöglicht. Sei es das Singen im Chor, ein Beatbox-Workshop, das Kennenlernen verschiedener Instrumente, gemeinsames Musizieren in der Gruppe, ein Konzertbesuch oder eine Ferienfreizeit, bei der die Kinder und Jugendlichen ein Musical erarbeiten und aufführen – die Module von „Musik für alle!“ bieten vielfältige Möglichkeiten für die Umsetzung der Projektideen. Als Teil des vom Bundesbildungsministerium initiierten Förderprogramms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ unterstützt der Bundesmusikverband „Chor & Orchester“ mit fünf Millionen Euro Chöre, Orchester und Musikvereine sowie Kulturinstitutionen bei ihren Vorhaben. Förderfähig sind neue musikalische Projekte, die außerhalb des regulären Schulunterrichts stattfinden. Die Organisation und Durchführung erfolgt in sogenannten Bündnissen, in denen sich mindestens drei Organisationen vor Ort mit verschiedenen Eigenleistungen in die Arbeit einbringen müssen. Der Antragsteller benötigt somit mindestens zwei lokale Partner, die neben Musikvereinen, Orchestern und Chören auch Schulen, Jugendämter, Kulturzentren oder auch Fördervereine sein können. Das Förderprogramm basiert auf Vollfinanzierung und deckt die Ausgaben für Honorare der Fachkräfte, Leihgebühren für Noten und Instrumente sowie Verpflegungs- und Fahrtkosten. Alle Antragsteller erhielten eine Gratis-Schulung, um die Bundesmittel korrekt abrechnen zu können.

top