Dritter Fall im Saarland in diesem Jahr

In Reinheim Geldautomaten gesprengt

Die Spurensicherung hat am Donnerstag den Tatort untersucht. Es war schon die dritte Geldautomaten-Sprengung im Saarland in diesem Jahr. FOTO: BeckerBredel

reinheim. Wieder wurde im Saarland ein Gerät zerstört. Die Polizei geht nicht von einer organisierten Bande aus.

Erneut haben sich Unbekannte an einem Geldautomaten im Saarland zu schaffen gemacht. In der Nacht auf Donnerstag sprengten sie ein Gerät der Sparkasse in Reinheim. Gegen 3.40 Uhr informierten Zeugen die Polizei über zwei dunkel gekleidete und maskierte Personen, die sich vom Tatort in Richtung Frankreich entfernten. Die mutmaßlichen Täter flüchteten mit einem schwarzen Renault Laguna. Nach ersten Erkenntnissen wurde der Geldautomat mit einem Gasgemisch, das zur Explosion gebracht wurde, in die Luft gejagt. Die Sprengung hat den Automaten zwar erheblich beschädigt, die Täter konnten aber nichts erbeuten.

Die Polizei geht nicht davon aus, dass es sich bei den Maskierten um Mitglieder der Bande handelt, die mutmaßlich für die Sprengung der Geldautomaten in Saarbrücken (14. Januar) und Merzig (17. Januar) verantwortlich ist. „Bei den anderen Taten gibt es ein Muster im Vorgehen. Das ist hier nicht zu erkennen“, sagte ein Polizeisprecher auf Anfrage. Die Täter hätten bei Weitem nicht so professionell agiert wie in Saarbrücken und Merzig.

Hinweise an die Polizei unter Tel. (06 81) 9 62 21 33.

top