Aus der Kommunalpolitik

Er ist der jüngste Ortsvorsteher in der Gemeinde

Der neue Ortsvorsteher von Rubenheim, Lukas Leiner, mit seiner Stellvertreterin Manuela Fries. FOTO: Wolfgang Degott

Rubenheim. Zwei Neulinge bilden das politische Führungsduo in Rubenheim. Nachdem sowohl Ortsvorsteherin Kathrin Hauck als auch ihr Stellvertreter Rolf Stühn bei der Kommunalwahl nicht mehr angetreten waren, mussten Nachfolger gefunden werden.

In der konstituierenden Sitzung des Ortsrates erhielt Lukas Leiner (CDU) sechs Stimmen. Drei Mitglieder enthielten sich. Er ist mit 33 Jahren der Jüngste der acht bisher gewählten Ortsvorsteher in Gersheim. Seine Stellvertreterin, Manuela Fries (CDU), setzte sich mit fünf zu vier Stimmen gegen Friedel Büchle (SPD) durch. Gersheims Erster Beigeordneter Michael Clivot ehrte als Sitzungsleiter Büchle für 28-jährige Ortsratsmitgliedschaft. Peter Kempf kann auf 24 Jahre, Markus Gorges auf zehn Jahre zurückblicken. Beide schieden aus. Sieben neue Mitglieder gehören dem neuen Rat an, wobei sich die CDU-Fraktion komplett erneuert hat. Leiner sprach sich dafür aus, dass die Straßenbeleuchtung zwischen dem Krämersfeld und dem Ehlinger Weg installiert werden müsse. Auch soll ins alte Schulgebäude ein barrierefreier Zugang geschaffen werden. Zudem sollten Mitfahrerbänke aufgestellt werden. Darüber hinaus regte er zur Verbesserung des touristischen Angebots einen Barfußpfad und die Umgestaltung der Blockhütte in der Naherholungsanlage Rohrental an. Weiterhin soll der Brunnenwanderweg neu gestaltet und einige Brunnen saniert werden.

Zur Person: Lukas Leiner (CDU), 33 Jahre, Diplom-Finanzwirt, ist ebenso neu im Ortsrat Rubenheim wie Manuela Fries, 37 Jahre, Hauswirtschafterin.

(ott)
top