Internet-Zugänge

Grüne fordern freie Zugangspunkte fürs Internet

Gersheim. Die Gemeinderatsfraktion von Bündnis90/Die Grünen in der Gemeinde Gersheim hat einen Antrag zur Schaffung von freien Internet-Zugangspunkten in der Gemeinde in Zusammenarbeit mit dem gemeinnützigen Verein Freifunk Saar an den Bürgermeister gerichtet.

Da die Gemeinde bei der Vergabe der Internetgutscheine nicht zum Zuge kam, könne der Vorschlag eine Übergangslösung darstellen. Wie die Grünen weiter mitteilen, werde freier und sicherer Internetzugang an Zentren des öffentlichen Lebens heute als Teil der Grundversorgung empfunden. Öffentliche Hotspots tragen daher gerade in ländlichen Gebieten zur Attraktivität für Einheimische und Besucher bei. Vor dem Hintergrund der bekannten Haushaltsnotlage sei es daher sehr bedauerlich, dass die Gemeinde Gersheim bei der Vergabe der Internetgutscheine aus Mitteln der EU nicht berücksichtigt wurde. Als nahezu kostenneutrale und rechtssichere Alternative biete sich eine Zusammenarbeit mit dem gemeinnützigen Verein Freifunk Saar an. Eine Möglichkeit, die bereits von mehreren saarländischen Kommunen genutzt werde.

In Gersheim sei auf diesem Weg von 2016 bis 2017 freies Internet für Flüchtlingsunterkünfte zur Verfügung gestellt worden. Falls von Seiten der Gemeinde prinzipielles Interesse bestehe, wäre ein Vertreter von Freifunk Saar bereit, Konzept und Vorgehen in einer der nächsten Sitzungen vorzustellen und Fragen zu beantworten. Der Kontakt könne direkt von der Gemeinde, gerne aber auch über die Grünen-Fraktion hergestellt werden. „Wir beantragen daher zunächst einen Vertreter von Freifunk Saar zur nächsten Sitzung des Gemeinderats einzuladen. Gleichzeitig wird die Abstimmung über den Hauptaspekt dieses Antrags (Schaffung von freien Internet-Zugangspunkten in der Gemeinde Gersheim in Zusammenarbeit mit dem Verein Freifunk Saar) auf diesen Zeitpunkt vertagt“, so Ina Dittscheid von den Grünen.

top