Herbitzheim

Die ganze Biosphäre auf einen Blick

Nach der Vorstellung präsentieren vor dem Café Saisonal (von links) Bürgermeister Alexander Rubeck, Sparkassen-Direktor Armin Reinke, Stiftungsmitarbeiterin Susanne Bamberger, Autorin Carola Stahl, Stefanie Lagaly, Autorin Dr. Jutta Schwan, Biosphären-Geschäftsführer Holger Zeck, Johanna Holz, Lena Noss, Café-Inhaberin Gabi Steinmann und Katrin Thieser vor der Saarpfalz-Touristik den neuen Bliesgau-Veranstaltungskalender. FOTO: Wolfgang Degott

Herbitzheim. Der neue Bliesgau-Veranstaltungskalender wurde in Herbitzheim vorgestellt. Auf 136 Seiten findet man 359 Veranstaltungen, 71 mehr als im Vorjahr, die von 60 Veranstaltern angeboten werden.

„Da der Kalender immer dicker wird, ist das ein Zeichen, dass die Biosphäre lebt“, so brachte es Gersheims Bürgermeister Alexander Rubeck auf den Punkt, als der neue Bliesgau-Veranstaltungskalender des Biosphärenzweckverbandes vorgestellt wurde. Stefanie Lagaly, die mit ihrem Team in monatelanger akribischer Arbeit alles zusammengetragen, koordiniert, abgestimmt und erstmals als klebegebundene Ausgabe in Druck gegeben hat, freute sich, dass mittlerweile ein großes Netzwerk entstanden ist, dass sich viele an der Entwicklung der Biosphäre beteiligen. Auf 136 Seiten findet der Leser 359 Veranstaltungen, 71 mehr als im Vorjahr, die von 60 Veranstaltern angeboten und durch 94 Referenten mit Leben erfüllt werden. Ob bei einer Wanderung durch die artenreichen Wiesen und Wälder, beim Kochen mit regionalen und fairen Zutaten, beim Werkeln im Reparatur-Café oder im Biosphärenbürgergarten oder beim Feiern auf dem Biosphärenfest und den Biosphärenmärkten, alles ist darin zu finden. Lagaly stellte auch einige Neuigkeiten vor.

So können erstmals Paare einen Infoabend zur „Hochzeit des guten Lebens“ in der Wintringer Kapelle besuchen. Die Kunst der Destillation mit dem Partnerbetrieb Gästehaus Neumühle in Ormesheim, wo das alte Handwerk der Duftgewinnung vorgestellt wird, feiert in der Jubiläumsausgabe, der zehnten, Premiere. Doris Kratkey, die mit ihrer „Bliesgau Genuss“ auf dem Einöder Rosenhof heimisch geworden ist, bietet regio-faires Kochen an. Gersheim, die Gemeinde, in der die Vorstellung stattfand, ist mit dem von der Natur- und Landschaftsführerin Elisabeth Gebhart entwickelten Angebot erstmals mit einer Exkursion in den Eiskeller dabei. Doch auch der „Klassiker“, die frühsommerlichen Orchideenwanderungen, die vielen Aktivitäten des Europäischen Kulturparks Bliesbruck-Reinheim, die saisonalen Kochkurse von Kai Mehler unter dem Titel „Der Bliesgau bittet zu Tisch“ dokumentieren die Vielfalt. Aus dem Projekt „Museum der Erinnerungen“ der Stiftung Kultur und Umwelt der Kreissparkasse Saarpfalz, so Direktor Armin Reinke, sei das Projekt „Vom Leben und Arbeiten im Bliesgau – eine Reise in die Erinnerungen der Bevölkerung“ entstanden. Initiatorin Susanne Bamberger, Mitarbeiterin der Sparkasse, habe mit großem Engagement und Leidenschaft das Stiftungsthema verinnerlicht und mit den beiden Autorinnen Dr. Jutta Schwan und Carola Stahl dafür gesorgt, dass Episoden und Erinnerungen von Menschen in Buchform festgehalten, der Nachwelt erhalten bleiben. Während des Jahres sollen innerhalb von vier Lesungen mit jeweils anderen Geschichten, anderen musikalischen Angeboten die „geschenkten Geschichten“ erlebbar werden, die Zuhörer mitgenommen werden auf wunderschöne Reisen. Dabei erfahren sie, wie Menschen die Geschichte ihres Heimatdorfes geschätzt und gepflegt haben.

„Die Lesungen bereichern unseren Bliesgau-Veranstaltungskalender, denn aus unserer Vergangenheit können wir viel lernen und Denkanstöße für unser heutiges und künftiges Leben im Bliesgau gewinnen“, betonte Biosphären-Geschäftsführer Holger Zeck. Eine davon findet am 22. September im Partnerbetrieb, dem Herbitzheimer Café saisonal, statt, wo der Kalender vorgestellt wurde. Das idyllische Café mit regionaler und saisonaler Küche von Gabi Steinmann ist bei einigen Veranstaltungen im Kalender wie Meditationen, Eselwanderungen oder kulinarischen Abenden beliebter Einkehrort. Katrin Thieser von der Saarpfalz-Touristik unterstrich das gute Miteinander mit der Biosphärenregion. So sei der Kalender, in dem auch alle „Touristik-Angebote“ zu finden sind, ein wichtiger Werbeträger, der auch bei überregionalen Messen mit dabei ist.

top