Blieskastel

Zwei Einsätze der Feuerwehr in einer Nacht

FOTO: dpa / Carsten Rehder

Blieskastel. Die Feuerwehr der Stadt Blieskastel wurde am späten Mittwochabend gleich zwei Mal alarmiert. Der Löschbezirk Blieskastel-Mitte wurde um 22.30 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit auslaufenden Betriebsstoffen auf die Landstraße L 113 zwischen Lautzkirchen und Kirkel gerufen.

Im Kirkler Tal war ein Pkw in der S-Kurve, aufgrund ungeklärter Ursache, in den Graben gerutscht. Durch den Unfall entstand am Auto erheblicher Sachschaden. Die Blieskasteler Feuerwehr sicherte die Landstraße ab, leuchtete die Unfallstelle aus und kontrollierte den Unfallwagen auf auslaufende Betriebsstoffe. Da keine Personen in dem Fahrzeug eingeklemmt waren, brauchte die Feuerwehr nicht weiter einzugreifen. Der Löschbezirk Blieskastel-Mitte, der mit acht Einsatzkräften und zwei Feuerwehrfahrzeugen vor Ort war, konnte nach 40 Minuten wieder einrücken. An der Unfallstelle war auch ein Kommando der Polizei aus Homburg. Wie Blieskastels Wehrsprecher Marco Nehlig weiter mitteilt, wurde nur 15 Minuten nach dem Einrücken der Blieskasteler Feuerwehrfahrzeuge die Wehr erneut alarmiert. Kurz nach 23.30 Uhr wurden die Löschbezirke Blieskastel-Mitte und Mimbach zur Unterstützung des Rettungsdienstes nach Mimbach gerufen. Der Löschbezirk Mimbach, der mit neun Einsatzkräften sehr schnell an der Einsatzstelle war, leitete umgehend die Ersterkundung ein. Die hinzu gerufenen Kameraden aus Blieskastel öffneten schadensfrei mit Spezialwerkzeug die Haustür. Anschließend übernahm der Rettungsdienst die Versorgung des Patienten. Die Feuerwehr war mit drei Fahrzeugen vor Ort. Für die 14 Feuerwehrleute war der Einsatz kurz nach Mitternacht nach insgesamt 40 Minuten beendet.

top