Zu den Schlössern am Würzbacher Weiher

Auch „Monplaisir“ liegt auf der Route des PWV Höchen. Foto: altherrFOTO: altherr

Höchen. Der Pfälzerwald-Verein Höchen erkundet bei einer Wanderung am 9. April die historischen Gebäude.

Der Pfälzerwald-Verein Höchen erkundet bei einer Wanderung unter Führung von Werner Steimer am Sonntag, 9. April, die historischen Gebäude rund um den Niederwürzbacher Weiher. Dieser ist wegen seiner Lage von besonderer touristischer Bedeutung im Unesco-Biosphärenreservat Bliesgau.

Von der einst glanzvollen Epoche der Reichsgrafen von der Leyen, die in Blieskastel residierten, zeugen noch die Schlösser "Annahof" und "Monplaisir", auch bekannt als "Rotes Haus". Von Schloss "Philippsburg" steht nur noch das ehemalige Gesindehaus, das heute vom Saarforst genutzt wird. Wie dieses Schloss einst aussah, ist an Hand einer Zeichnung nachvollziehbar.

Die Wanderung tangiert den Triebscheider Hof mit seinen Pferdekoppeln und Gut Junkerswald, von wo sich ein schöner Blick auf den Weiher bietet. Leicht aufwärts geht es dann am Allmend vorbei hinauf zur Spinne, dem höchstgelegenen Punkt und wieder hinunter ins Weihertal. An der "Lourdes-Grotte" vorbei geht es zurück nach Niederwürzbach, wo im Café am See die Schlusseinkehr vorgesehen ist.

top