Neue Reihe „Offene Vorstandssitzungen“

SPD Bexbach will Klimawandel mit Bürgern diskutieren

BEXBACH. Der SPD-Ortsverein Bexbach-Mitte hat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen, in Zukunft in loser Reihe „Offene Vorstandssitzungen“ zu Themen zu veranstalten, die den Bürgern besonders auf den Nägeln brennen.

Beginnen will man die Reihe am Donnerstag, 26. September, 19.30 Uhr, im Clubheim des SV Bexbach, Auf der Heide, mit einem der dringendsten Probleme unserer Zeit: Was können wir als Kommune zur Rettung unseres Klimas tun?, heißt es in einer Pressemitteilung des Ortsvereins.

„Schon Alexander von Humboldt hat auf seinen Reisen in Südamerika im 19. Jahrhundert den Einfluss des Menschen durch sein Handeln auf das Klima beobachtet. Heute erleben wir, dass immer noch riesige Gebiete, zum Beispiel aktuell im brasilianischen Regenwald und in Asien, rücksichtslos abgeholzt oder verbrannt werden“, heißt es in der Mitteilung weiter: „Der dann ungeschützte Waldboden trägt nur wenige Jahre Früchte, ist aber anschließend wertlos und schutzlos der Erosion ausgeliefert.“

Riesige Gebiete im Mittelmeerraum und im Nahen Osten, die man  heute als baumlose Regionen und Wüstengebiete kenne, seien  vor der Verhüttung von Metallen dicht mit Wäldern bewachsen. Für den stetig steigenden Bedarf an Holzkohle würden diese Gebiete abgeholzt und der Verwüstung überlassen. Der Mensch habe also schon sehr früh in seiner Geschichte aktiv in das Weltklima eingegriffen. 99 Prozent der Wissenschaftler warnten vor der Geschwindigkeit, mit der der Mensch durch sein Handeln das Weltklima dramatisch verändere, und so die Lebensgrundlage kommender Generationen gefährdee. Die Frage sei in der aktuellen Situation: Was könne der Einzelne in seinem Umfeld, was könne die jeweilige Kommune in ihrem Bereich dazu beitragen? Der SPD-Ortsverein Bexbach-Mitte möchte das diskutieren, heißt es in den Schreiben weiter.

top